Belastungen im Zahn-, Mund- und Kieferbereich
Amalgam- und Metallsanierungen, Ausleitung
Vitalfeldtherapie
Orthomolekulare Medizin (OM)
Ohrakupunktur
Meridiandiagnostik

 Diagnose und Test von Belastungen im Zahn-, Mund- und Kieferbereich

Individuell unverträgliche Materialien, tote Zähne, Entzündungen im Zahn- Mund und Kieferbereich können Sie belasten und haben somit auch  krankmachende Auswirkungen auf andere Körperbereiche. Auch Kieferzysten, Parodontitis, Zahngranulome, Kieferostitis (schlecht ausgeheilte Areale nach Zahnentfernungen) oder retinierte Zähne haben einen Einfluss auf den Gesundheitszustand und Krankheitsverlauf. Durch die Zunahme von Belastungen können die Mechanismen der Selbstregulation gestört werden. Dann kommt es zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen und Erkrankungen.

  • Metall-Speicheltests sagen aus, ob Sie durch Metalle belastet sind, die bei Zahnsanierungen verarbeitet wurden.   
  • Zahnmaterialtests: Mit einem LTT-Test (Lymphozytentransformationstest) oder mit einer energetischen Ausmessung werden die individuell am verträglichsten Materialien gefunden, die für einen (neuen) Zahnersatz verwendet werden/wurden. 

zum Seitenanfang


 Amalgamsanierungen, Metallsanierungen, Schwermetallausleitung

(nur nach laborchemischer und/oder energetischer Testung)
Bei vorliegender Belastung muss das Amalgam und diverse Metalle aus den Zähnen entfernt werden, um die materielle Quelle der (Schwer)metallionen auszuschalten. Die Entfernung erfolgt nur unter besonderem Schutz: mit Spezialbohrern, niedertourig, Clean-up Sauger oder Kofferdam, Sauerstoff und Gabe von Kohle (Birkenkohle oder Chlorella)

  • (Schwer)metallausleitung: Erfolgt im Anschluss an die Amalgam- oder Metallentfernung. Die in das Bindegewebe, in die Organe und auch in das Nervengewebe eingeschwemmten Metallionen müssen ausgeleitet werden, weil sie viele Stoffwechselvorgänge stören.
  • Herdchirurgie: Die chirurgische Beseitigung von chronisch entzündlichen Bereichen im Kieferknochen, ist essentiell für eine Genesung. Eine Vorbehandlung sowie eine Begleitbehandlung mit Ozon, Vitalfeld, Orthomolekularer Medizin sind für eine Heilung ebenso wichtig wie die Entfernung der betroffenen Zähne und Entzündungen.

zum Seitenanfang


 Vitalfeldtherapie - Behandlung von Energiemangelzuständen

Die Vitalfeld Therapie wendet sich direkt an den Energiehaushalt des Organismus, um dort völlig schmerzfrei körpereigene Energien nachhaltig aufzubauen und krankmachende Einflüsse wirksam zu reduzieren. Bewährt sich besonders bei Amalgamsanierung, bei Metall-und Totalsanierungen und bei chirurgischen Eingriffen und für Ausleitungstherapien.  

  • Optisan-Lichttherapie: Die Therapie mit Licht und Farben ist eine der ältesten natürlichen Behandlungsmethoden in der Medizin. Mit der modernen Lichttherapie gelingt es, die natürlichen Heilkräfte des Sonnenlichtes (Vollspektrum) nachzubilden - besonders bewährt bei Wundheilungsstörungen.  

zum Seitenanfang


 Orthomolekulare Medizin (OM) - Behandlung von Mangelzuständen mit körpereigenen Substanzen

Die OM befasst sich primär mit Nährstoffen, die im Körper physiologisch vorhanden sind und auf deren ausreichende und regelmäßige Zufuhr der Körper angewiesen ist. Durch schlechte Ernährung, Entzündungen, Allergien, Rauchen, Schwermetallbelastungen und Stress verbraucht der Körper zu viel von diesen,  dadurch entstehen Mängel. Ziel der Therapie ist es, den Körper mit Stoffen, die in ihm vorkommen oder die er während verschiedener Stoffwechselprozesse erzeugt, zu unterstützen.

zum Seitenanfang


 Ohrakupunktur

Auf der Reflexzone Ohr repräsentieren sich alle Organe des Körpers. Behandelt werden Schmerzen und Störungen durch Nadelung der Punkte der gestörten Areale mit Einmal- oder Dauernadeln. Besonders geeignet bei:

  • Schmerzen  (Rücken ,Tennisellbogen….)
  • Funktionellen Organstörungen
  • Allergien
  • Störfeldsuche
  • Suchtverhalten wie Essen, Rauchen (wenn der Patient bereit ist, es zu ändern!)
  • Migräne…… 

zum Seitenanfang


 Meridiandiagnostik

Meridiane sind die Energiebahnen im Körper, die ein leistungsfähiges, sehr sensibles System bilden. Jeder Zahn hat zu einem bestimmten Meridian eine energetische Beziehung. Ein Energiedefizit im Bereich der Meridiane kann, wenn es über einen langen Zeitraum anhält, zu organischen, zu psychischen Beschwerden oder sogar zu Erkrankungen führen. Über Anfangs- und Endpunkte der Akupunkturmeridiane wird ganzheitlich der energetische Zustand des Patienten ermittelt.
Wo wird die Meridian-Diagnostik eingesetzt?

  • in der Prävention
  • zum Auffinden von Belastungen im Zahn- Mund und Kieferbereich
  • bei chronischen Krankheiten
  • zum Erkennen von Blockaden, wie z.B. Narben, Zahnherde
  • zum Aufspüren von psychischen Ursachen (bei körperlichen Beschwerden)
  • um die Wirksamkeit einer Therapie zu kontrollieren
  • zum Austesten von Zahnmaterialien und Implantaten
  • zum Austesten von Medikamenten und Behandlungsmitteln

zum Seitenanfang