Die Ozontherapie ist eine großartige Therapieform in der ganzheitlichen Zahnheilkunde. Das Ozon ist ein dreiatomiges Sauerstoff-Molekül, das als Gas eingesetzt wird wegen seiner desinfizierenden und keimtötenden Eigenschaft gegen Bakterien, Viren und Pilze. Die Ozontherapie als Anwendung ist völlig schmerzlos und frei von unerwünschten Nebenwirkungen. Seit der Einführung der Ozontherapie in meiner Ordination kann ich auf die Verwendung von Desinfektionsmittel und Antibiotika oft verzichten und erspare somit dem Patienten unangenehme Nebenwirkungen.

Die möglichen Einsatzbereiche der Ozontherapie sind sehr vielfältig. In der ganzheitlichen Zahnheilkunde haben sich folgende Anwendungsbereiche etabliert.

  • Ozon setzt nach einer Zahnentfernung einen natürlichen Heilimpuls.
  • Zur Desinfektion der Zahnalveole nach Entfernung wurzelbehandelter Zähne mit einer Entzündung an der Wurzelspitze und dem angrenzenden Knochen.
  • Bei sehr schmerzhaften Aphten und Fieberblasen wird die Heilungszeit deutlich reduziert.
  • Sensible Zahnhälse verlieren ihre Empfindlichkeit.
  • Kariös befallene Zähne können oft sehr substanzschonend behandelt und desinfiziert werden. Beginnende Karies kann so mit einer anschließenden Fissurenversiegelung gestoppt werden.
  • In Zahnfleischtaschen und Wurzelkanälen werden anaerobe Bakterien abgetötet.

Die Ozontherapie wirkt in Ihrem Körper durchblutungsfördernd, keimtötend und entzündungshemmend, sie gibt einen Impuls für eine rasche Heilung.